Folgen Sie uns
12. Mai 2021
Redaktion

Innovative Gebäudehülle von Knauf und Hilti: AEROSKIN

Knauf und Hilti präsentieren die neue vorgehängte hinterlüftete Fassade AEROSKIN. Die neue Broschüre bietet einen Systemüberblick.


Foto: Knauf

Das charakteristische technische Merkmal vorgehängter hinterlüfteter Fassaden (VHF) ist die Trennung von Wärmedämmung und Witterungsschutz durch einen Luftspalt. Er sorgt für die kontinuierliche Belüftung sowie den Abtransport von Feuchtigkeit. Ermöglicht wird dieser Prozess durch die Unterkonstruktion, sie ist das strukturelle Bindeglied zwischen Mauerwerk und äußerem Fassadenelement.

„Und genau an dieser Stelle treffen die Kompetenzfelder der beiden Kooperationspartner aufeinander“, erläutert Kai Niehausmeier, Category Manager Knauf Außenwand, „die justierbaren Unterkonstruktionssysteme von Hilti und die eben oder auch dreidimensional montierbare Zementbauplatte Knauf AQUAPANEL® Cement Board Outdoor bilden gemeinsam das perfekt aufeinander abgestimmte System AEROSKIN.“ Solide Statik, ausgeklügelte Bauphysik, praktische Funktionalität und vielseitiges Oberflächendesign zeichnen dieses neue Fassadensystem aus – flankiert durch verarbeitungsfreundliche Komponenten für eine zeitsparende, sichere Montage.

Stabilität auf allen Untergründen

Die Zementbauplatte AQUAPANEL® Cement Board Outdoor besteht im Kern aus Portlandzement und Zuschlagstoffen und ist beidseitig mit einem Glasgittergewebe armiert. Mit Biegeradien ab 1m ermöglicht die Platte dreidimensionale Formgebungen. Im Zusammenspiel mit den besonders widerstandsfähigen mineralischen Knauf Oberputzen entstehen Fassaden mit einzigartigem Charakter und dies fugenlos bis zu 15 Metern Länge. Die Oberfläche erhält Unikatcharakter durch Putzsysteme mit Struktur, Farbe und diversen Verarbeitungstechniken wie Besenstrich, Kammzug, Betonoptik oder mit Klinkerriemchen.

Für diese visuelle Qualität der AEROSKIN Oberflächen verankern die justierbaren Hilti Unterkonstruktionssysteme die Fassade sicher auf verschiedensten Untergründen, wie Beton, Porenbeton oder Ziegelmauerwerk. Die Tragfähigkeit des Untergrunds wird durch Auszugversuche auf der Baustelle ermittelt. Durch die optimale Auslegung der Unterkonstruktion kann die Dämmstärke reduziert und damit die Nutzfläche des Gebäudes vergrößert werden.

Alle Vorteile der neuen AEROSKIN Fassade, die technischen Details des Systemaufbaus, Varianten zur Unterkonstruktion und zur Außenwand sowie Hinweise zur Montage fasst die neue Broschüre „AEROSKIN VHF Systeme – Design, Performance, Nachhaltigkeit“ übersichtlich zusammen. Sie enthält neben Objektbeispielen zur Gestaltungsvielfalt von Fassaden auch eine Übersicht der für das System und seine Komponenten erteilten Nachweise und Zertifizierungen.

Die Broschüre steht zum Download bereit unter: www.knauf.de/aeroskin

Quelle: Knauf Gips KG / Delia Roscher

Foto: kuraphoto/AdobeStock_428914080
Zurück
Speichern
Nach oben