Folgen Sie uns
15. Januar 2024
Redaktion
Innenraumgestaltung

Farbspiele für inspirierende Lernwelten

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) wird durch einen spektakulären Belag ergänzt. Die beim Bau verwendeten Materialien mussten sowohl hohen Designanforderungen als auch den strengen ökologischen Kriterien für die BNB-Zertifizierung entsprechen.
Foto: nora systems GmbH
Stilvoll und zeitlos, für moderne Lernwelten mit hohem ökologischem Anspruch sind nora Kautschukböden die ideale Basis.

Inspirierende Lernwelten – der Neubau der Technischen Fakultät der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Stuttgart bietet angehenden Fach- und Führungskräften ein modernes Umfeld und beste Bedingungen für das praxisorientierte Studium. Die Architektursprache des im Mai 2023 in Betrieb genommenen Fakultätsgebäudes, das nach BNB-Silber zertifiziert wurde, ist ebenso eindrucksvoll wie unkonventionell: Das Zentrum bildet ein mit einem Glaskuppeldach überspanntes sechsgeschossiges Atrium, das für die rund 2.000 Studierenden als Aufenthaltsbereich, Kommunikationsort und Cafeteria fungiert. Um dieses architektonisch zentrale Element herum sind Vorlesungs-, Praktikums-, Labor- und Werkstatträume sowie Büros angeordnet. Eine geschwungene Treppe führt in die oberen Geschosse.

Der repräsentative Neubau befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Universität und zur Hochschule für Technik Stuttgart. Dadurch wird der Hochschulcampus Stuttgart-Stadtmitte gestärkt und der interdisziplinäre Austausch zwischen den verschiedenen Hochschulen gefördert. Die beim Bau verwendeten Materialien mussten sowohl hohen Designanforderungen als auch den strengen ökologischen Kriterien für die BNB-Zertifizierung entsprechen. Beim Boden fiel die Wahl auf den Kautschukbelag noraplan uni von nora in verschiedenen Sonderfarben, der auf rund 16.000 Quadratmetern im gesamten Gebäude und auf den Treppen verlegt wurde. Die einfarbigen Böden in unterschiedlichen Blautönen nehmen sich dezent zurück und lenken so den Blick auf die außergewöhnliche architektonische Gestaltung. Gleichzeitig sind sie robust und dadurch langlebig sowie pflegeleicht. Auf diese Weise überzeugen die Beläge auch durch günstige Lebenszykluskosten – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.

Klares Design und gute Akustik

Im Neubau der DHBW Stuttgart finden die zuvor an unterschiedlichen Standorten in der Stadt untergebrachten Studierenden der Technischen Fakultät nun einen zentralen Ort zum gemeinsamen Lernen. Die monochrome Optik und die je nach Geschoss unterschiedlichen Blautöne von noraplan uni – in den oberen Etagen dunkel und nach unten hin immer heller werdend – passen perfekt ins „cleane“ Architekturkonzept. Farbpsychologisch steht Blau für Ruhe und Klarheit, Konzentration und Inspiration. „Durch die unverfugte Verlegung wirken die Flächen optisch wie aus einem Guss“, unterstreicht Martina Hoock, nora Marktsegment-Spezialistin für das Bildungswesen in der DACH-Region. Zudem bieten die Kautschukbeläge ergonomische und akustische Vorteile. So mindern die dauerelastischen Böden die Gehgeräusche, was gerade in offenen Lern- und Aufenthaltsbereichen ein großer Vorteil ist. Ein weiteres Plus: Die mit dem Blauen Engel ausgezeichneten Kautschukbeläge sind frei von PVC und Phthalat-Weichmachern und tragen zu einer guten Innenraumluft bei.

Unverfugt, pflegeleicht und langlebig

Für Bauherr und Nutzende war entscheidend, dass die Böden widerstandsfähig, beständig gegenüber den eingesetzten Chemikalien sowie einfach in der Reinigung sind. Die Entscheidung fiel auf noraplan uni. Wie alle nora Böden muss er aufgrund seiner extrem dichten Oberfläche dauerhaft nicht beschichtet werden und lässt sich daher einfach und mit umweltverträglicher Wischpflege reinigen. Hinzu kommt noch ein weiterer Aspekt: „Die unverfugte Verlegung ist nicht nur optisch ein großer Vorteil, sondern auch hygienisch und wirtschaftlich“, hebt Hoock hervor. Denn Fugen können zum Schwachpunkt werden, indem die Fugenmassen anschmutzen oder sogar aufreißen und unhygienische Risse bilden. Weil sie in der Regel fortlaufend kontrolliert werden müssen, was organisatorischen Aufwand mit sich bringt, werden sie auch als Wartungsfugen bezeichnet. Eine eventuell notwendige Neuverfugung ist zudem zeit- und kostenaufwändig. Durch ihre vorteilhaften Materialeigenschaften leisten nora Böden gleichzeitig einen Beitrag zur Gebäudezertifizierung – so auch im Neubau der DHBW Stuttgart. Laut Umweltproduktdeklaration (EPD) beträgt die Nutzungsdauer von noraplan Belägen bei üblicher Beanspruchung 30 Jahre. Die Langlebigkeit, verbunden mit dem geringen Reini-gungsaufwand, wirkt sich positiv auf die Lebenszykluskosten (LCC) sowie auf die Lebenszyklusanalyse (LCA) aus, also die Ökobilanz von Gebäuden.

Foto: kuraphoto/AdobeStock_428914080
Zurück
Speichern
Nach oben